Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum

dass wir den Kindern dieser Erde die Hände reichen zum Leben
dass niemand auf der Straße bleiben muss

Ich habe einen Traum

dass wir die Sonne und den Wind auf unsre Fahnen schreiben
dass wir das Brot der Erde teilen lernen

Ich habe einen Traum

dass wir, gleich uns, den Menschen im anderen erkennen
mit seinen Träumen, Ängsten, Freuden

Ich habe einen Traum

dass wir als Schwestern, Brüder diese Welt bewohnen
den Hass zu Asche, Staub zu Staube werden lassen

Ich habe einen Traum

dass wir ein Licht anzünden
dass unsre Erde wie ein Garten blüht …

(Text gekürzt aus: „… dass niemand das Träumen vergessen soll“.
NOTschriften Verlag Radebeul 2016 © Elisabeth Melzer-Geissler)


Man muss weggehen können [auf Italienisch]
An Hilde Domin

Man muss weggehen können
Fragt sich nur
Wohin?
Mit wem?
Womit?
Oder
im Alleingang?

Du musst
weggehen können
mit
oder
ohne
vorgefertigtes Ziel

Ich will
weggehen
vom Gewohnten
mich lösen
vertrauen
auf den eigenen Weg

Viele Wege
führen
nach Rom
– doch nicht alle –
das ist Lug und Trug
Gott sei Dank

Denn was wäre
mit denen
die Hawai suchten
und in Rom landen?

 


Rätseltraum [auf Italienisch]
Jugendgedicht: zum Nachdenken für Verliebte

Du konntest mich nicht erreichen

Einmal war ich die schillernde Seifenblase
dann wieder die kopfhängende Blume

Einmal das fröhliche Kind
dann wieder die griesgrämige Alte

Einmal saß ich lachend im Riesenrad
dann wieder weinend in meinen vier Wänden

Einmal glich ich der goldenen Pforte
dann wieder dem verriegelten Tor

Die Seifenblase gefiel dir
du wolltest sie fangen
Das Wasser für die Blume
hattest du vergessen

Mit dem ausgelassenen Kind
spieltest du Versteck
Die müde Alte
fiel dir lästig

Durch die Lüfte zu schweben
machte auch dir Spaß
Über meine Tränen
sahst du hinweg

Die strahlende Pforte
reizte dich
Was sollte
die verschlossene Tür?

Die Seifenblase zerplatzte
Das Kind rannte davon
Beim Jahrmarkt
hattest du deinen Groschen verloren
In das Tor
passte keiner deiner Schlüssel

Warum?

 


An den Geliebten [auf Italienisch]
Für Christoph

Ich sehne mich
nach dir
wie nach der Einsamkeit

Ohne
kann ich nicht leben
nicht atmen

Komm
gib Raum
und empfange

 


Gedanken

Gedanken
Schall und Rauch?
Durchbrechen
Mauern und Grenzen
eilen flinker
als Postboten
und Internet
von Mensch zu Mensch
kräuseln sich
hoffnungsweiß
zum Himmel

[ Gedanken auf  Niederdeutsch ]


Worte

Worte
sind Taten
verletzen
und heilen
treffen
todsicher
mitten
ins Herz

[ Worte auf  Niederdeutsch ]